Orlistat – Guide


Orlistat
Klinische Daten
Xenical, Alli
Andere Namen Tetrahydrolipstatin
/ Monographie
a601244
  • AU:
  • UNS: (Kontraindiziert)
Oral
Rechtsstellung
Daten
Unerheblich
> 99%
In dem
1 bis 2 Stunden
Stuhl
Bezeichner
CID
(EPA)
100.167.400
Chemische und physikalische Daten
C29H53NO5
495,735 g / mol g · mol−1
3D-Modell ()
NY. (überprüfen)

Orlistat ist ein Medikament zur Behandlung von. Es wird unter dem Markennamen vermarktet Xenical von in den meisten Ländern und wird verkauft als Alli von in der und der. Seine Hauptfunktion besteht darin, die Aufnahme von Fetten aus der menschlichen Ernährung zu verhindern, indem es als solches wirkt und dadurch die Aufnahme verringert. Es ist zur Verwendung in Verbindung mit einem von einem Gesundheitsdienstleister beaufsichtigten Arzt vorgesehen.

Orlistat ist das Derivat von, einem potenten Inhibitor von . Aufgrund seiner relativen Einfachheit und Stabilität wurde Orlistat anstelle von Lipstatin als Wirkstoff für die Entwicklung ausgewählt.

Die Wirksamkeit von Orlistat bei der Förderung ist eindeutig, aber bescheiden. Zusammengefasste Daten aus lassen vermuten, dass Personen, denen Orlistat zusätzlich zu Änderungen des Lebensstils wie Ernährung und Bewegung verabreicht wurde, etwa 2–3 kg mehr verlieren als Personen, die das Medikament im Laufe eines Jahres nicht einnehmen. Orlistat reduziert auch in bescheidenem Maße und scheint das Einsetzen zu verhindern, sei es durch den Gewichtsverlust selbst oder durch andere Wirkungen. Es reduziert die Inzidenz von Diabetes Typ II bei übergewichtigen Menschen in etwa der gleichen Menge wie Änderungen des Lebensstils.

Abgesehen von den Vorteilen ist Orlistat jedoch für seinen Magen – Darm – Trakt (manchmal auch als Orlistat bezeichnet) berüchtigt Behandlungseffekte), zu denen auch (ölige, lose Stühle) gehören können. Sie nehmen jedoch mit der Zeit ab und sind die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen des Arzneimittels. In Australien, den USA und der Europäischen Union steht Orlistat zum Verkauf. Die Zulassung im Freiverkehr war in den USA umstritten, und die Gruppe lehnte dies wiederholt aus Sicherheits- und Wirksamkeitsgründen ab. Formulierungen von Orlistat sind in einigen Ländern erhältlich. In Australien ist es seit 2000 als rezeptfreies S3-Medikament in der Apotheke gelistet.

Medizinische Verwendungen()

Orlistat wird zur Behandlung von. Der mit Orlistat erzielte Gewichtsverlust variiert. Innerhalb eines Jahres erreichten zwischen 35,5% und 54,8% der Probanden eine Abnahme der Körpermasse um 5% oder mehr, obwohl nicht alle dieser Massen notwendigerweise fett waren. Zwischen 16,4% und 24,8% wurde eine Verringerung des Körperfetts um mindestens 10% erreicht. Nach dem Absetzen von Orlistat nahmen einige Probanden wieder zu – bis zu 35% des Gewichts, das sie verloren hatten. Es reduziert die Inzidenz von Diabetes Typ II bei übergewichtigen Menschen in etwa der gleichen Menge wie Änderungen des Lebensstils. Die Langzeitanwendung von Orlistat führt auch zu einer sehr bescheidenen Senkung (durchschnittliche Senkung des Blutdrucks um 2,5 bzw. 1,9).

Gegenanzeigen()

Orlistat ist in:

Nebenwirkungen()

Die Primärmedikamente sind gastrointestinal bedingt und umfassen (fettige, lockere Stühle mit übermäßigem Fettanteil, der den Dickdarm erreicht) sowie häufigen oder dringenden Stuhlgang. Um diese Auswirkungen zu minimieren, sollten Lebensmittel mit hohem Fettgehalt vermieden werden. Der Hersteller rät den Verbrauchern zu einer fettarmen, kalorienreduzierten Ernährung. Fettige Stühle und Blähungen können kontrolliert werden, indem der Nahrungsfettgehalt auf etwa 15 Gramm pro Mahlzeit gesenkt wird. Das Handbuch für Alli macht deutlich, dass es sich bei der Behandlung mit Orlistat um eine Behandlung handelt, die den Benutzer ermutigt, das Essen von Fett mit unangenehmen Behandlungseffekten in Verbindung zu bringen.

Die Nebenwirkungen sind zu Beginn der Therapie am schwerwiegendsten und können mit der Zeit abnehmen. Es wurde auch vorgeschlagen, dass die Abnahme der Nebenwirkungen im Laufe der Zeit mit der langfristigen Einhaltung von a verbunden sein kann.

Am 26. Mai 2010 genehmigte die (FDA) eine überarbeitete Kennzeichnung für Xenical, um neue Sicherheitsinformationen zu Fällen schwerer Leberschädigung aufzunehmen, die selten bei der Verwendung dieses Arzneimittels gemeldet wurden.

Eine Analyse von über 900 Orlistat-Anwendern in Ontario ergab, dass ihre Rate mehr als das Dreifache derjenigen von Nicht-Anwendern betrug. Es wird vermutet, dass der vermutete Mechanismus für diesen Effekt eine übermäßige Oxalatabsorption aus dem Darm und deren anschließende Ablagerung in der Niere ist, wobei eine übermäßige Oxalatabsorption eine bekannte Folge der Fett-Malabsorption ist.

Eine im April 2013 im British Medical Journal veröffentlichte Studie Es wurden 94.695 Patienten untersucht, die zwischen 1999 und 2011 in Großbritannien Orlistat erhielten. Diese Studie ergab keinen Hinweis auf ein erhöhtes Risiko für Leberschäden während der Behandlung. Sie kamen zu dem Schluss:

Die Inzidenz akuter Leberschäden war in den Zeiträumen unmittelbar vor und unmittelbar nach Beginn der Orlistat-Behandlung höher. Dies deutet darauf hin, dass das beobachtete erhöhte Risiko einer Leberschädigung in Verbindung mit dem Beginn der Behandlung eher auf Veränderungen des Gesundheitszustands zurückzuführen ist, die mit der Entscheidung über den Beginn der Behandlung verbunden sind, als auf eine kausale Wirkung des Arzneimittels.

Langfristig()

Trotz einer höheren Inzidenz unter denjenigen, die Orlistat in frühen, gepoolten klinischen Studiendaten einnahmen, verzögerte deren Analyse die Überprüfung von Orlistat durch die FDA– Eine 1999 veröffentlichte Zweijahresstudie ergab ähnliche Raten zwischen Orlistat und Placebo (0,54% gegenüber 0,51%) und Hinweise darauf, dass Tumore bei 3 der 4 Teilnehmer, die diese hatten, vor der Behandlung auftraten. Es gibt Beweise von einem Studie legt nahe, dass die Einführung spezifisch verschiedener orlistathaltiger Präparate, insbesondere die gleichzeitige Verabreichung von Orlistat und Orlistat, in Brustkrebszellen induzieren und deren Wachstum blockieren kann.

Die Ausscheidung von Fäkalien fördert die Karzinogenese. Im Jahr 2006 wurden die Ergebnisse einer 30-Tage-Studie veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass Orlistat in einer Dosierung von 200 mg / kg Futter bei Ratten, die ein fettreiches Futter zu sich nahmen und zwei Dosen von 25 mg / kg des potenten Karzinogens erhielten, signifikant mehr ( ACF) Dickdarmläsionen als das Karzinogen plus fettreiches Futter ohne Orlistat. Es wird angenommen, dass ACF-Läsionen einer der frühesten Vorläufer von sind.

Vorsichtsmaßnahmen()

Die Aufnahme von und andere fettlösliche Nährstoffe wird durch die Verwendung von Orlistat gehemmt. Multivitamin-Tablette mit Vitaminen und sollte einmal täglich vor dem Schlafengehen eingenommen werden, wenn Orlistat angewendet wird.

Wechselwirkungen()

Orlistat kann die Plasmaspiegel von (auch bekannt als "Cyclosporin" oder "Cyclosporin", Handelsnamen Sandimmune, Gengraf, Neoral usw.), einem häufig verwendeten Mittel zur Vorbeugung, senken. Die beiden Medikamente sollten daher nicht gleichzeitig angewendet werden. Orlistat kann auch die Resorption von Orlistat beeinträchtigen. Das hat kürzlich nahegelegt, dass Orlistat theoretisch die Resorption von Medikamenten reduzieren könnte.

Wirkmechanismus()

Orlistat wirkt durch Hemmung der Magen – und Bauchspeicheldrüsenfunktion, die sich im Organismus zersetzen. Wenn die Lipaseaktivität blockiert ist, sind Triglyceride aus der Nahrung nicht resorbierbar und werden stattdessen unverändert ausgeschieden. Nur Spuren von Orlistat werden systemisch resorbiert. Der primäre Effekt ist die lokale Lipasehemmung nach oraler Gabe. Der primäre Eliminationsweg ist durch die.

Kürzlich wurde auch festgestellt, dass Orlistat ein Enzym ist, das an der Proliferation von Krebszellen beteiligt ist, jedoch keine normalen Zellen. Mögliche Nebenwirkungen von Orlistat, wie die Hemmung anderer zellulärer Off-Targets oder eine schlechte Bioverfügbarkeit, können jedoch die Anwendung als wirksames Antitumormittel beeinträchtigen. In einer Profilstudie wurde ein chemischer Proteomik-Ansatz durchgeführt, um nach neuen zellulären Targets von Orlistat zu suchen, einschließlich seiner Off-Targets. Orlistat zeigt auch mögliche Aktivitäten Mykobakterien und Trypanosoma brucei Parasit (siehe weiter unten).

Bei der verschreibungspflichtigen Standarddosis von 120 dreimal täglich vor den Mahlzeiten verhindert Orlistat, dass etwa 30% des Nahrungsfetts absorbiert werden. Höhere Dosen bewirken keine stärkeren Wirkungen.

Rechtsstellung()

Verpackung von Orlistat (Xenical) 120 mg Kapseln, wie in Kanada verkauft

Orlistat war in der Vergangenheit nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich, und diese Situation hält auch weiterhin an. In Australien, die, und den Vereinigten Staaten wurden bestimmte Formulierungen von Orlistat zum Verkauf zugelassen.

Australien und Neuseeland()

In Australien und Neuseeland ist Orlistat seit 2000 als "" erhältlich. 2007 beschloss der Ausschuss, Orlistat als solches beizubehalten, widerrief jedoch die Genehmigung für Xenical-Direktwerbung für Verbraucher und erklärte, dass "der Druck auf Apotheker, den Verbrauchern Orlistat zur Verfügung zu stellen, zugenommen hat … dies wiederum könnte zu unangemessenen Mustern führen von Nutzen".

Vereinigte Staaten()

Am 23. Januar 2006 stimmte ein Beirat mit 11 zu 3 Stimmen ab, um die Zulassung einer OTC-Formulierung von Orlistat zu empfehlen, die unter dem Namen vermarktet werden soll alli durch . Die Genehmigung wurde am 7. Februar 2007 erteilt. und alli wurde das erste Medikament zur Gewichtsreduktion, das von der US-Regierung offiziell für die Verwendung im Freiverkehr zugelassen wurde.

Die Verbraucherschutzorganisation lehnte die Zulassung von Orlistat im Freiverkehr ab.

Alli ist seit Juni 2007 in den USA erhältlich. Es wird als 60-mg-Kapseln verkauft – die Hälfte der verschreibungspflichtigen Orlistat-Dosis.

Europäische Union()

Am 21. Januar 2009 erfolgte die Erteilung der Genehmigung zum Verkauf von Orlistat ohne Rezept.

Generische Formulierungen()

Der US-Patentschutz für Xenical, der ursprünglich am 18. Juni 2004 endete, wurde von den USA um fünf Jahre (bis 2009) verlängert. Die Verlängerung wurde am 20. Juli 2002 bewilligt. und ist am 18. Juni 2009 abgelaufen.

Orlistat-Generika sind im Iran unter der Marke Venustat, hergestellt von Aburaihan Pharmaceutical Co., in Indien unter den Marken Orlean (Eris), Vyfat, Olistat, Obelit, Orlica und Reeshape erhältlich. In Russland ist Orlistat unter den Markennamen Xenical (), Orsoten / Orsoten Slim () und Xenalten (OBL-Pharm) erhältlich. In Österreich ist Orlistat unter dem Markennamen Slimox erhältlich. In Malaysia ist Orlistat unter dem Markennamen Cuvarlix erhältlich und wird von Pharmaniaga vermarktet.

Gesellschaft und Kultur()

Kosten()

Zeitweise, wie zum Beispiel im Frühjahr 2012, ist Orlistat knapp geworden, was zu Preiserhöhungen führte, da eine der Komponenten des Arzneimittels nicht verfügbar war.

Gefälschte Produkte()

Im Januar 2010 wurde eine Warnung ausgegeben, die besagt, dass einige gefälschte Versionen von Alli, die über das Internet verkauft werden, kein Orlistat enthalten und stattdessen das Medikament zur Gewichtsreduktion enthalten. Die Konzentration von Sibutramin in diesen gefälschten Produkten ist mindestens doppelt so hoch wie die zur Gewichtsreduktion empfohlene Menge.

Siehe auch()

Verweise()

  1. Zhi J., Melia AT, Eggers H., Joly R., Patel IH (1995). "Überprüfung der begrenzten systemischen Resorption von Orlistat, einem Lipasehemmer, bei gesunden Probanden". J Clin Pharmacol. 35 (11): 1103–8. : 10.1002 / j.1552-4604.1995.tb04034.x. 8626884.
  2. Stilisiert mit Kleinbuchstaben ein auf der Verpackung und über die ich (das heißt "allī"), wird jedoch im Handbuch konventionell großgeschrieben.
  3. Bodkin J., Humphries E., McLeod M. (2003). "Die Totalsynthese von (-) – Tetrahydrolipstatin". . 56 (8): 795–803. : 10.1071 / CH03121.
  4. ^ "US orlistat label" (PDF). FDA. August 2015. Abgerufen 18. April 2018. Für Etikettenaktualisierungen siehe FDA-Indexseite für NDA 020766
  5. Barbier P, Schneider F (1987). "Synthese von Tetrahydrolipstatin und absolute Konfiguration von Tetrahydrolipstatin und Lipstatin". Helvetica Chimica Acta. 70 (1): 196–202. : 10.1002 / hlca.19870700124.
  6. Pommier A., ​​Pons M., Kocienski P. (1995). "Die erste Totalsynthese von (-) – Lipstatin". . 60 (22): 7334–7339. : 10.1021 / jo00127a045.
  7. Padwal R., Li SK, Lau DC (2004). Padwal RS (Hrsg.). "Langzeit-Pharmakotherapie gegen Fettleibigkeit und Übergewicht". Cochrane Database Syst Rev. (3): CD004094. : 10.1002 / 14651858.CD004094.pub2. 15266516.
  8. ^ Gillies, CL; Abrams, KR; Lambert, PC; Cooper, NJ; Sutton, AJ; Hsu, RT; Khunti, K (10. Februar 2007). "Pharmakologische und Lifestyle-Interventionen zur Vorbeugung oder Verzögerung von Typ-2-Diabetes bei Menschen mit eingeschränkter Glukosetoleranz: systematische Überprüfung und Metaanalyse". BMJ (Clinical Research Ed.). 334 (7588): 299.: 10.1136 / bmj.39063.689375.55. 1796695. 17237299.
  9. "GIFT STANDARD JUNI 2017". Bundesregister der Gesetzgebung. Verwaltung von Therapeutika. Juni 2017. Abgerufen 18. August 2017.
  10. ^ Schmid, Randolph E (9. Februar 2007). "FDA genehmigt erste nicht verschreibungspflichtige Diätpille". . Abgerufen 9. Juni 2009.
  11. ^ "Orlistat 120 mg Kapsel-Blisterpackung". TGA. 11. April 2000. Abgerufen 18. April 2018.
  12. Siebenhofer, A; Jeitler, K; Horvath, K; Berghold, A; Posch, N; Meschik, J; Semlitsch, T (2. März 2016). "Langzeitwirkungen von gewichtsreduzierenden Medikamenten bei Menschen mit Bluthochdruck". Die Cochrane-Datenbank für systematische Übersichten. 3: CD007654. : 10.1002 / 14651858.CD007654.pub4. 26934640.
  13. "Behandlung von Fettleibigkeit". NHS. Abgerufen 13. Juli 2013.
  14. "FDA genehmigt rezeptfreie alli (Orlistat 60 mg Kapseln)" (PDF) (Pressemitteilung). PRNewswire. 7. Februar 2007. Archiviert vom Original (PDF) am 24. August 2007. Abgerufen 8. April 2007.
  15. Ab Seite 12 der Alli Companion-HandbuchAusgabe 2007: "Sie können ein Anreiz sein, nicht mehr Fett zu essen, als Sie wirklich vorhaben."
  16. Mancini MC, Halpern A (2006). "Pharmakologische Behandlung von Fettleibigkeit". Arq Bras Endocrinol Metab. 50 (2): 377–89. : 10.1590 / S0004-27302006000200024. 16767304. Freier Volltext bei Registrierung
  17. "FDA Drug Safety Communication: Sicherheitsüberprüfung von Xenical / Alli (Orlistat) und schwerer Leberschädigung abgeschlossen". fda.gov.
  18. http://archinte.ama-assn.org/cgi/content/extract/171/7/703
  19. Douglas, Ian J; Julia Langham; Krishnan Bhaskaran; Ruth Brauer; Liam Smeeth (2013). "Orlistat und das Risiko einer akuten Leberschädigung: Selbstkontrollierte Fallstudie in UK Clinical Practice Research Datalink". BMJ. 346: f1936. : 10.1136 / bmj.f1936. 3624963. 23585064.
  20. (20. Januar 1999). "Adipositas-Medikament kann zu mäßigem Gewichtsverlust führen, Studienergebnisse". . Abgerufen 11. Dezember 2007.
  21. Davidson MH, Hauptman J., DiGirolamo M. et al. (1999). "Gewichtskontrolle und Risikofaktorreduktion bei adipösen Probanden, die 2 Jahre lang mit Orlistat behandelt wurden: eine randomisierte kontrollierte Studie". JAMA. 281 (3): 235–42. : 10.1001 / jama.281.3.235. 9918478.
  22. J. A. Menendez; L. Vellon; R. Lupu (2005). "Antitumorale Wirkungen des Anti-Adipositas-Medikaments Orlistat (XenicalTM) in Brustkrebszellen: Blockade des Fortschreitens des Zellzyklus, Förderung des apoptotischen Zelltods und PEA3-vermittelte Transkriptionsrepression des Her2 / neu (erbB-2) -Onkogens". Annalen der Onkologie. 16 (8): 1253–1267. : 10.1093 / annonc / mdi239. 15870086.
  23. Garcia S., da Costa Barros L., Turatti A., Martinello F., Modiano P., Ribeiro-Silva A., de Oliveira Vespúcio M., Uyemura S. (2006). "Das Anti-Adipositas-Mittel Orlistat führt bei Ratten, die mit einem chemischen Karzinogen behandelt wurden, zu einer Erhöhung der präneoplastischen Marker des Dickdarms." Cancer Lett. 240 (2): 221–4. : 10.1016 / j.canlet.2005.09.011. 16377080.
  24. Takayama T., Katsuki S., Takahashi Y., Ohi M., Nojiri S., Sakamaki S., Kato J., Kogawa K., Miyake H., Niitsu Y. (1998). "Aberrante Kryptaherde des Dickdarms als Vorläufer von Adenom und Krebs". . 339 (18): 1277–84. : 10.1056 / NEJM199810293391803. 9791143.
  25. "Vitamin A".
  26. Zhi J., Moore R., Kanitra L., Mulligan TE (2003). "Auswirkungen von Orlistat, einem Lipasehemmer, auf die Pharmakokinetik von drei hoch lipophilen Arzneimitteln (Amiodaron, Fluoxetin und Simvastatin) bei gesunden Probanden". J Clin Pharmacol. 43 (4): 428–35. : 10.1177 / 0091270003252236. 12723464.
  27. "Orlistat: Theoretische Wechselwirkung mit antiretroviralen HIV-Arzneimitteln". MHRA. 13. März 2014. Abgerufen 16. November 2014.
  28. : 2PX6; Pemble CW, Johnson LC, Kridel SJ, Lowther WT (August 2007). "Kristallstruktur der durch Orlistat gehemmten Thioesterasedomäne der menschlichen Fettsäuresynthase". Nat. Struct. Mol. Biol. 14 (8): 704–9. : 10.1038 / nsmb1265. 17618296.
  29. Peng-Yu, Yang (Dezember 2009). "Aktivitätsbasiertes Proteom-Pro fi ling potenzieller zellulärer Ziele von Orlistat – ein von der FDA zugelassenes Medikament mit Antitumor-Aktivitäten". Zeitschrift der American Chemical Society. 132 (2): 656–66. : 10.1021 / ja907716f. 20028024 – über researchgate.net.
  30. 2006 Physicians 'Desk Reference (PDR). Thomson PDR. 2006..
  31. ^ "Chemiker bieten Fettleibigkeitspille". . 21. Januar 2009. Abgerufen 22. Januar 2009.
  32. "Planung von Orlistat" (Pressemitteilung). Australian Therapeutic Goods Administration. 22. Februar 2007. Nach dem Original vom 29. Dezember 2007 archiviert.
  33. "Panel unterstützt das Angebot von Diätpille Orlistat Over the Counter". . 24. Januar 2006. S. A02. Abgerufen 10. August 2006.
  34. "FDA genehmigt Orlistat zur Verwendung im Freiverkehr" (Pressemitteilung). (FDA). 7. Februar 2007. Abgerufen 7. Februar 2007.
  35. ^ Saul, Stephanie (7. Februar 2007). "Weight-Loss Drug Over-the-Counter verkauft werden". Die New York Times. Abgerufen 10. Februar 2007.
  36. "GlaxoSmithKline erhält die Genehmigung der Europäischen Kommission für das Inverkehrbringen von Alli (Orlistat 60 mg)" (Pressemitteilung). GlaxoSmithKline. 21. Januar 2009. Archiviert vom Original vom 27. Januar 2009. Abgerufen 22. Januar 2009.
  37. (30. Juli 2002). "Zertifikat zur Verlängerung der Patentlaufzeit unter 35 USC. § 156" (PDF). . Abgerufen 8. April 2007.
  38. "Drug Patent Expirations im Juni 2009". DrugPatentWatch.com, in "Drug Patent Expirations im Juni 2009". Biotech-Blog. 1. Juni 2009. Abgerufen 20. Juni 2009.
  39. Devarajan, Uma (1. März 2009). "Fettprobleme". . Abgerufen 26. November 2009.
  40. Jeanne Whalen (20. April 2012). "Glaxo verkauft eine große Menge rezeptfreier Medikamente". . Glaxo sagte, dass das Problem nicht ein Mangel an interessierten Käufern war, sondern Herstellungsprobleme, die zu Engpässen bei der Diätpille geführt und das Unternehmen gezwungen haben, den Verkauf des Produkts zu verzögern.
  41. "Gefälschte Alli Diätpillen können ein Gesundheitsrisiko darstellen". CNN. 23. Januar 2010. Abgerufen 24. Januar 2010.

Weitere Lektüre()

  • Boehm, Marcus F .; McClurg, Michael R .; Pathirana, Charles; Mangelsdorf, David; White, Steven K .; Hebert, Jonathan; Winn, David; Goldman, Mark E .; Heyman, Richard A. (1994). "Synthese von Tritium-markierter (3H) -9-cis-Retinsäure mit hoher spezifischer Aktivität und ihre Anwendung zur Identifizierung von Retinoiden mit ungewöhnlichen Bindungseigenschaften". Zeitschrift für Medizinische Chemie. 37 (3): 408–14. : 10.1021 / jm00029a013. 8308867.
  • Hanessian, Stephen; Tehim, Ashok; Chen, Ping (1993). "Totalsynthese von (-) – Tetrahydrolipstatin". Das Journal of Organic Chemistry. 58 (27): 7768.: 10.1021 / jo00079a022.
  • Peng-Yu, Yang; Kai, Liu; Mun Hong, Ngai; J. Lear, Martin; R. Wenk, Markus; S. Qin, Yao (2010). "Aktivitätsbasiertes Proteom-Profiling potenzieller zellulärer Ziele von Orlistat – einem von der FDA zugelassenen Medikament mit Antitumor-Aktivitäten". Zeitschrift der American Chemical Society. 132 (2): 656–66. : 10.1021 / ja907716f. 20028024.
  • Peng-Yu, Yang; Min, Wang; Kai, Liu; Mun Hong, Ngai; Omar, Sheriff; J. Lear, Martin; Siu Kwan, Sze; Cynthia Y., He; S. Qin, Yao (2012). "Parasiten-basiertes Screening und Proteom-Profiling enthüllen Orlistat, ein von der FDA zugelassenes Medikament, als potenziellen Wirkstoff gegen Trypanosoma brucei." Chemie: Eine europäische Zeitschrift. 18 (27): 8403–13. : 10.1002 / chem.201200482. 22674877.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.